Populäre Beiträge

Autofreier Gelbachtag 2021 wurde abgesagt

in VG Diez
Autofreier Gelbachtag 2021 wurde abgesagt

DIEZ Ein besonderer Höhepunkt im Natur-Erlebnisjahr des südlichen Westerwaldes ist normalerweise der autofreie Gelbachtag, der in diesem Jahr am Sonntag, den 11. Juli 2021 hätte stattfinden sollen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie müssen wir den autofreien Gelbachtag in diesem Jahr leider absagen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns auf Sie im kommenden Jahr, dann am Sonntag, den 10. Juli 2022. An diesem Tag wird dann das komplette Tal wieder von 10.00-18.00 Uhr zwischen Montabaur und Weinähr zur motorfreien Zone – und gehört für einen Tag ganz allein den Radfahrern, Inline-Skatern, Wanderern und Nordic Walkern.

Freiwilliges soziales Jahr am Campus

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Freiwilliges soziales Jahr am Campus

NASSAU Vielfältige Aufgabenfelder, spannende Einblicke in das Berufsfeld Schule und ein Jahr zur persönlichen Orientierung bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) an Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz. Auch am Leifheit-Campus in Nassau können sich zum Start ins Schuljahr 2021/22 im August wieder junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren für ein FSJ bewerben. Das 2015 gegründete, achtstufige Ganztagsgymnasium ist eine Schule, die junge Talente zu weltoffenen, verantwortungsbewussten Persönlichkeiten mit Hochschulreife heranwachsen lässt.

Freiwilliges Soziales Jahr am Leifheit-Campus – Bewerbungen willkommen

Im aktuellen Schuljahr 2020/21 wird das LC-Team tatkräftig von Frau Lara Schäfer und Herrn Daniel Bonn unterstützt. Zum Aufgabenbereich der FSJler gehören die Unterstützung der Lehrkräfte im Unterricht und bei der Aufsicht, die Betreuung beim Mittagessen oder bei den Lernzeiten, die Begleitung des Nachmittagsangebots und die Entwicklung eines eigenen Projekts. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters ergänzen die vielfältigen Tätigkeitsfelder. Weiterlesen

First Responder starten in Miehlen

in VG Nastätten
v.l.n.r.: Eric Sniehotta, André Stötzer, Florian Schulz, Jens Güllering Foto: Thorsten Stötzer

MIEHLEN Am 01.04.2021 haben die First Responder Gruppe Miehlen Ihren Dienst aufgenommen. Sie sind die erste Ersthelfergruppe ihrer Art in der Verbandsgemeinde Nastätten. First Responder sind qualifizierte Ersthelfer, die durch die Rettungsleitstelle parallel zum Rettungsdienst verständigt werden.

Ziel ist es dadurch die Rettungskette zu verkürzen, indem der ortsansässige First Responder als erstes bei der hilfebedürftigen Person eintrifft. Das soll insbesondere durch die kurzen Wege und der Ortskenntnis gewährleistet werden. Die First Responder beginnen mit lebensrettenden Maßnahmen, leisten qualifizierte Erste Hilfe, geben Lagemeldungen zur Leitstelle und übergeben den Patienten den eintreffenden Ärzten oder rettungsdienstlichen Kräften.

Die Einheit wurde umfassend mit Materialien für den Einsatz ausgestattet. Die Rettungsrucksäcke sind umfassend ausgestattet – so findet sich Beatmungsbeutel genauso wie Geräte zur Vitaldiagnostik in der Ausstattung. Jeder Aktive hat eine eigene Ausstattung, damit die Einsatzorte schnellstmöglich erreicht werden können und das Einsatzmaterial nicht erst an einem zentralen Lagerort abgeholt werden muss. Die Ortsgemeinde Miehlen ist Kostenträger der Einheit und damit verantwortlich für die Ausstattung. Die Verbandsgemeinde ist der Träger im Rahmen des Brand- und Katastrophenschutzgesetzes des Landes.

Insgesamt 15 Aktive bilden die Einheit Miehlen. Eine ausreichende Anzahl Aktiver ist erforderlich, damit eine Einsatzfähigkeit stets gewährleistet ist, hier hat die Einheit allerdings ihre Aufgaben gemacht. Mit Florian Schulz als Gruppenleiter und Eric Sniehotta als stellvertretender Gruppenleiter stehen zudem junge Aktive zur Verfügung, die auch bereit sind Verantwortung zu übernehmen.

Mit regelmäßigen Fortbildungen und Übungen ist die Einheit jederzeit auf den Ernstfall vorbereitet. Zudem verantwortet der regional ansässige Hausarzt Manuel Molitor die ärztliche Leitung der Einheit und gewährleistet dadurch die medizinische Reife der Aktiven. Die Einheit ist somit bestens vorbereitet und die ersten Einsätze können kommen. Wichtig für alle Betroffenen ist – immer erst den Rettungsdienst über 112 verständigen und nicht direkt die First Responder. Nur so ist eine vollumfassende Versorgung gewährleistet!

20 Jahre im Einsatz für die Feuerwehr

in Blaulicht/VG Nastätten
20 Jahre Einsatz für die Feuerwehr

KASDORF 20 Jahre Einsatz für die freiwillige Feuerwehr. Das darf unter Corona-Bedingungen auch ein wenig gefeiert werden. Und so wurden dem Jubilar Dominik Hermann mit Abstand und natürlich im Freien, ein kleiner Umschlag als Anerkennung übergeben.

Dominik Hermann ist nicht nur bei der freiwilligen Feuerwehr in Kasdorf aktiv. Auch bei den Kameraden in in Himmighofen wird er für sein Engagement geschätzt.

Großer Arbeitseinsatz in Eschbach

in VG Nastätten
Großer Arbeitseinsatz in Eschbach

ESCHBACH Anders als in den vergangenen Jahren war leider auch in diesem Jahr ein klassischer Arbeitseinsatz für unsere Gemeinde wegen der Corona-Einschränkungen nicht möglich. Mit einem etwas anderen Konzept, der sogenannten „To-Do-Liste für unser Dorf“ konnte in diesem Jahr dennoch einiges in der Gemeinde geschafft werden. 

Daher gilt es allen Helferinnen und Helfer herzlich Danke zu sagen! Danke an Philipp und Tino für das Säubern der Einlaufschächte. Danke an Theresa und Liane fürs Putzen der Fenster im Gemeindehaus. Danke an Gudrun fürs Putzen der Fenster der Scheune am Backes. Danke an Ulrike fürs Putzen der Fenster im Backhaus. Weiterlesen

Gefängnispfarrer Horst Dany im Ben Radio – Samstag 18 Uhr

in Koblenz/Rhein-Lahn-Kreis
Der Gefängnisseelsorger Horst Dany ist Samstag live im Rhein-Lahn-Talk im BEN Radio (ben-radio.de)

Am Samstag um 18 Uhr begrüßen wir LIVE den Koblenzer Gefängnispfarrer Horst Dany in der Sendung Rhein-Lahn-Talk im BEN Radio. Was er zu erzählen hat ist richtig spannend. Wie ist der Alltag der Inhaftierten? Wie geht er mit den Gefangenen und deren Situation um? Was erlebt er dort? Er gibt Einblicke in die vielfältige Arbeit eines Gefängnispfarrers in der Justizvollzugsanstalt Koblenz.

Horst Dany wurde 2012 mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz  ausgezeichnet.

Ende nach 158 Jahren – MGV löst sich auf

in Lahnstein
Die Choraktiven im Jahr 2017. (Fotos: Sammlung Stadtarchiv Lahnstein)

LAHNSTEIN Als der MGV 1863 Oberlahnstein gegründet wurde, gehörte die selbstständige Stadt Oberlahnstein noch zum Herzogtum Nassau und Herzog Adolf war Landesherr. Heute, nach 158 Jahren, löst sich der älteste Lahnsteiner Männergesangverein mangels Nachwuchs auf.

Seit drei Jahren ein Teil des Männerchor Lahnstein, aber als Verein bisher noch selbstständig, haben sich die verbliebenen fünf aktiven Sänger – darunter auch der langjährige Vorsitzende Hans Schwank – nun dem MGV 1881/1904 Niederlahnstein und Männerchor Frohsinn angeschlossen, was der Vorstand auch den inaktiven Mitgliedern empfiehlt. Die Vereinsakten wurden dem Stadtarchiv Lahnstein übergeben, wo sie bereits verzeichnet wurden und so für die Nachwelt überliefert bleiben. Weiterlesen

Wirtschaftsweg wird ausgebaut

in VG Loreley
Wirtschaftsweg wird ausgebaut

LORELEY Kein anderes Thema ist dem heutigen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley, Mike Weiland, im Frühjahr 2020 bei seinen Besuchen in den Gemeinden Osterspai und Filsen, aber auch in der Gemarkung von Kamp-Bornhofen im Bereich des „Kamperhauser Feldes“, öfter begegnet als die dringend notwendige Erneuerung des Wirtschaftsweges, der auch als Hochwassernotweg dient. Klar, dass das Thema auch jüngst im Frühjahr 2021 beim Hochwasser wieder breit diskutiert wurde.

Bürgermeister Mike Weiland: „Versprochen – Wort gehalten“ – Grundsatzbeschluss zur Instandsetzung des Wirtschaftsweges im Bereich der Gemeinden Osterspai und Kamp-Bornhofen

Nach zwei Vorgesprächen seit Amtsantritt, davon das letzte im Januar 2021 – also bereits vor dem Hochwasser, zwischen den Ortsbürgermeistern der beteiligten Gemeinden Thomas Maier (Osterspai), Frank Kalkofen (Kamp-Bornhofen) und Ottmar Schnitzius (Filsen) auf Einladung von Bürgermeister Mike Weiland (Verbandsgemeinde Loreley) ist nun beabsichtigt, den Wirtschaftsweg in der Gemarkung Osterspai, von der Elligbrücke bis zur Einfahrt zum Schloss Liebeneck (Länge etwa 1.100 m), und in der Gemarkung Kamp-Bornhofen, von der Einfahrt zum Schloss Liebeneck bis zu den Anwesen Schlaghecken (Länge etwa 550 m), auszubauen. Weiterlesen

Neubau eines Hospizes in Scheuern

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Neubau eines Hospizes in Scheuern geplant

NASSAU Die Hospizarbeit verfolgt das Ziel, sterbenden Menschen ein würdiges und selbstbestimmtes Leben bis zum Ende zu ermöglichen. Der Hospizgedanke hat in Deutschland in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Es gibt eine wachsende Anzahl ambulanter Hospizdienste und stationärer Hospize, die Sterbende in ihrer letzten Lebensphase begleiten (Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de).

Seit einigen Jahren ist der Förderverein Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück / einer Immobilie für den Betrieb eines Hospizes mit 8 Betten, um die bestehende Versorgungslücke in unserem Kreis für die stationäre Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen zu schließen. Weiterlesen

Praxis Nassauer Land zieht ins KS Medical Center ein

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Es ist vollbracht - Links: Dr. Thomas Klimaschka, rechts Stadtbürgermeister Manuel Liguori

NASSAU Es ist vollbracht: Die „Gemeinschaftspraxis Nassauer Land“ von Dr. Thomas Klimaschka und Dr. Hans Jaeger hat – nachdem elf Monate zuvor das Marienkrankenhaus Nassau nach über 30 Jahren, am 8. Mai vergangenen Jahres, seine Pforten geschlossen hat – ihre neuen Räumlichkeiten in dem heutigen Gebäude des „KS-medical-centers“ bezogen. Mit Wirkung 1. April gibt es dort nun wieder eine zukunftsfähige ärztliche Versorgung der Patienten, in modernen, barrierefreien Räumen, Parkplätzen „direkt vor der Haustür“ und in angenehmer Atmosphäre.

Gemeinschaftspraxis Nassauer Land“ von Dr. Thomas Klimaschka und Dr. Hans Jaeger hat ihre neuen Räumlichkeiten im ehemaligen Marienkrankenhaus bezogen

Nach der Schließung des Marienkrankenhauses nutzten Dr. Klimaschka und Stefan Schmidt – Inhaber des Metallbau-Unternehmens für Edelstahlverarbeitung und Hersteller von Bauteilen und Baugruppen in Misselberg – die Gelegenheit und erwarben die Immobilie von der insolventen „Katholische Kliniken Lahn GmbH“. Ziel der beiden Investoren ist, in diesem Gebäude verschiedene Fachbereiche des Gesundheitswesens mit medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Angeboten zusammenzuführen. Weiterlesen

1 2 3 124
Gehe zu Start